Technikforum Industrial IoT

75 Jahre SAB Bröckskes

Am 4. Juni 2022 jährte sich die Gründung des Kabelherstellers SAB Bröckskes aus Viersen zum 75. Mal. Die Firmengeschichte von SAB beginnt im Jahr 1947 mit Peter Bröckskes senior und einer Werkstatt in einem Schuppen in Süchteln. Im Jahr 1985 reicht die jährliche Produktionslänge der elektrischen Leitungen bereits einmal um die Erde. In den 1990er Jahren wurde es zunehmend schwieriger mit Produkten Made in Germany wettbewerbsfähig zu bleiben. Immer mehr Kabelhersteller verlagerten ihre Produktionsstandorte in den Osten, was einen Preisverfall bei Standardleitung zur Folge hatte.

Zunächst stellt dies eine Krise für das Unternehmen dar. Peter Bröckskes nutzte jedoch die Krise als Chance und läutete einen Strategiewechsel ein. Bis dahin waren 95 % der Produkte Standardleitungen, die in großen Mengen gefertigt und vertrieben wurden. Von nun an konzentrierte sich SAB auf die Produktion von Spezialkabeln. „Wir machen all das, was die Großen in unserer Branche nicht können“, erklärte Peter Bröckskes. Aus heutiger Sicht eine mutige Entscheidung. Die neue Unternehmensstrategie sah vor, direkt an die Industrie statt an den Handel zu liefern und die Stärken eines mittelständischen Familienunternehmens in den Vordergrund zu stellen: Flexibilität, technische Kompetenz und kurze Entscheidungswege. Das Unternehmen konnte so am Produktionsstandort Deutschland festhalten und die Arbeitsplätze sichern.

Mit Sabine Bröckskes-Wetten als Nachfolgerin ihres Vaters Peter Bröckskes, führt bereits die dritte Generation das Unternehmen. Heute zählt SAB Bröckskes mit mehr als 550 Mitarbeitern und über 134 Mio. Euro Umsatz in mehr als 100 Ländern nach eigenen Angaben zu den führenden Kabelherstellern weltweit.

Quelle und Bild: www.sab-kabel.de



LinkedInTwitterYoutubeFacebookXing