Technikforum

Dicht­heit­sprüfung mittels 3-D-Scanner und Schnüffel­spitzen

Inficon hat das Schnüffellecksuchgerät Ecotec E3000 für die Kälte-Klima-Geräteproduktion mit einer 3-D-Bilderkennung ausgestattet. Lötstellen werden laut Anbieter millimetergenau mit einer mittels Streifenlicht erzeugten 3-D-Punktwolke lokalisiert und mit einer Schnüffelspitze am Roboterarm angefahren. Darüber hinaus erkennt das System nicht erreichbare Prüfpunkte, die von anderen Elementen verdeckt werden oder deren Anfahrt zu einer Kollision führen würde. Die integrierte Kollisionserkennung vermeidet dies, indem sie die Prüfstelle als ‚nicht anfahrbar‘ kennzeichnet. Das automatisierte Echtzeit-Feedback gewährleistet, dass das betroffene Gerät direkt in die manuelle Nachprüfung übergeben kann. Dort muss nur die vom System angezeigte Lötstelle geprüft werden. Das System stellt zudem sicher, dass der Roboterarm automatisch den kürzesten und damit schnellsten Weg absolviert.

Die Schnüffelspitze ist quadratisch und ringsum mit verdichteten Bürsten oder Gummilippen ausgestattet. Sie umschließt die Prüfstelle komplett und saugt austretendes Kältemittel laut Hersteller sehr zuverlässig ein.

Inficon bietet das Schnüffellecksuchgerät Ecotec E3000 zusammen mit dem 3-D-Bilderkennungssystem und der Inficon-Software als Gesamtpaket an. Da die Software den Roboterarm steuert, sind nach Angaben des Herstellers keine tiefergehenden Programmierkenntnisse für Roboter notwendig. Darüber hinaus ist es möglich, ein bestehende Prüfsystem mit dem 3-D-Scanner und der Software sowie auch der neuen Schnüffelbürste nachzurüsten.

Weitere Informationen vom Hersteller

YouTube-Video einer vollautomatischen Dichtheitsprüfung in einer Fertigungslinie für Kühlschränke

Quelle und Bild: www.inficon.com