Technikforum

Übertragungskabel für digitale Operationsmikroskope und Kameras

Digitale Mikroskope und Kameras im Operationssaal, sowohl im konventionellen als auch im hybriden OP, setzen die zuverlässige Übertragung hochauflösender Bilder voraus. Ob etablierte 3D- und 4K-Visualisierung oder Augmented Realtity – Kabel brauchen die Fähigkeit, brillante und rauschfreie Signale unterbrechungsfrei zu übertragen. Die bildgebenden Geräte unterliegen unter anderem besonderen Anforderungen an Manövrierfähigkeit; sie benötigen integrierte Aufzeichnungskomponenten oder Lichtmanagement- und Mitbetrachtungssysteme. Kabel müssen unter diesen Bedingungen in der Lage sein, die Signalübertragung über verschiedene Standards, wie USB und Ethernet, flexibel und auf möglichst kleinem Raum zu realisieren.

Zu den Kriterien, die häufig zu berücksichtigen sind, gehört beispielsweise der Geräteanschluss über eine Deckenversorgung oder einen Knickarm, der sich in allen Achen bewegen soll; außerdem der Einsatz computerassistierter Robotik, die vorgesehenen Steckverbinder und Anschlussgeometrien sowie elektrische Störeinflüsse im integrierten Operationssaal.

Um entsprechend diesen Anforderungen kundenspezifische Modifikationen umsetzen zu können, setzt der Kabelspezialist SAB aus Viersen auf engen Kundenkontakt. Da die Leitungsfertigung ausschließlich auf Serienanlagen erfolgt, ist hier jeder Prototyp zugleich ein Serienprodukt. An den Leitungen, die laut Anbieter ab 100 m Länge erhältlich sind, lassen sich unter realen Bedingungen Messungen sowohl an der Meterware als auch an der Konfektion vornehmen. Die vollständige Kabelkonfektionierung gehört zum Angebot von SAB.

Quelle und Bild: www.sab-kabel.de