Technikforum

DC-Netzgeräte: zwei Varianten für höhere Ströme

Rigol Technologies ergänzt seine DC-Netzteile der Serie DP800(A) um die Modelle DP813(A) und DP822(A) für einen erhöhten Stromausgang. Der bisherige Spitzenstrom von 10 A steigt nunmehr auf 20 A beim DP813(A); das einkanalige Gerät kann entweder im Niedrigspannungssegment bei 8 V, 20 A oder im Hochspannungsbereich bei 20 V, 10 A betrieben werden. Das zweikanalige DP822(A) ist für 16 A Spitzenstrom konzipiert; die Kanäle lassen sich variabel mit bis zu 20 V, 5 A beziehungsweise 5 V, 16 A einstellen.

Beide Geräteversionen sind bei den Kanälen, die 10 A oder mehr ausgeben können, mit einem Sense-Anschluss ausgestattet, um den Spannungsabfall der Testkabel zu berücksichtigen, der bei höheren Strömen nicht ignoriert werden darf.

Mit Ausnahme der DP822(A)-Serie lassen sich alle Strom- und Spannungswerte um 10 % erhöhen: Die DP832(A)-Serie beispielsweise kann so mit 33 V und 3,3 A an Kanal 1 und 2 eingestellt und betrieben werden. Beim 16-A-Ausgang des DP822(A) ist eine Erhöhung um 5 % auf 16,8 A möglich. Die Geräte können je nach Art der Last als Konstantstrom- (CC) oder Konstantspannungsquelle (CV) betrieben werden.

Der Hersteller empfiehlt die komplette Serie aufgrund sehr niedriger Welligkeit und guten Rauschverhaltens für Anwendungen, die eine sehr saubere Leistungsversorgung erfordern. Außerdem hebt Rigol die sehr gute Leitungs- und Belastungsregelung hervor.

Die Netzteile sind mit einem Überspannungs-/Überstromschutz ausgestattet. Die Mehrkanalgeräte enthalten isolierte Kanäle, die sich paarweise sowohl parallel als auch seriell kombinieren lassen, um den Strom oder die Spannung zu erhöhen. Ein Timer für die Ausgabe von Spannungs- oder Stromprofilen ist standardmäßig integriert.

Quelle und Bild: www.rigol.eu