Technikforum

Impression aus den Messehallen

Vision 2021: Bildverarbeitung setzt positives Signal

Auf der Fachmesse für Bildverarbeitung Vision treffen sich in diesem Jahr vom 5. bis 7. Oktober wieder die Branchenvertreter vor Ort und bieten einen Überblick über Produkte und Dienstleistungen der Bildverarbeitung sowie Einblicke in die Technologien von heute und morgen. Die über 250 Unternehmen, die sich bislang für eine Präsentation auf der Vision entschieden haben, sind sich dabei einig: Es ist wichtig, dass die Vision 2021 stattfindet. „Nach dieser erzwungenen Pause können wir, die Aussteller, zusammen mit der Messe Stuttgart ein positives Signal an den internationalen Markt und die Wirtschaft senden und zeigen, dass die Branche optimistisch in die Zukunft blickt.“, sagt Alexander van der Lof, CEO der TKH Group. „Persönliche Begegnungen auf Messen sind und bleiben immens wichtig für den Austausch und die Vernetzung. Deshalb ist die Vision 2021 eine unverzichtbare Plattform“, ist sich auch Martin Grzymek, Vertriebsleiter Europa bei Teledyne sicher. Schon jetzt bestätigt die Messe Stuttgart, dass rund jedes zweite ausstellende Unternehmen aus dem Ausland nach Stuttgart anreist. Gleichzeitig wird davon ausgegangen, dass die Fachmesse in diesem Jahr einen deutlich stärkeren europäischen Charakter aufweisen wird.

Austausch bleibt unverzichtbar

Viele Unternehmen haben laut eigenen Angaben die Zeit genutzt, neue Technologietrends umzusetzen und neue Produkte zu entwickeln. Besuchende erhalten damit aktuelle Informationen aus erster Hand. „Ich denke, dass alle Aussteller genauso wie wir bei Basler verstärkt darum bemüht sein werden, Trends und Neuheiten aus der Computer-Vision-Technologie der letzten Jahre möglichst praxisnah, nachvollziehbar und spielerisch zu präsentieren“, sagt Dr. Dietmar Ley, CEO von Basler. Das Unternehmen plant die Präsentation von Produktneuheiten auf der Vision. „Der Austausch von komplexen Themen und Sachverhalte kann zum Teil nur im persönlichen Austausch geklärt und erklärt werden, nach dem Motto: mal eben eine Skizze machen.“, weiß Tobias Wichmann, Geschäftsführer von ISW, die sich auf der Vision Integration Area als Gesamtlösungsanbieter in der Bildverarbeitung präsentieren.

Neue Akteure und Konstellationen

Auch die Dynamik des Marktes wird die Messe laut Veranstalter widerspiegeln: Einerseits treffen Besuchende auf neue Akteure, wie ausstellende Unternehmen aus der Automatisierungsindustrie, andererseits werden sie neue Firmenkonstellationen sehen, die durch Unternehmenstransaktionen am Markt entstanden sind, beispielsweise die neu gegründete TKH Vision Gruppe oder Teledyne.

Junge Unternehmen

Zusätzlich zum geförderten BMWi-Gemeinschaftsstand für junge innovative Unternehmen aus Deutschland präsentiert sich die neu geschaffene Vision Start-up World. „Gerade als junges Unternehmen profitieren wir von der vielfältigen Aufmerksamkeit der Vision“, berichtet Dr. Christoph Garbe, geschäftsführender Gesellschafter von HD Vision Systems. Das Start-up, das im vergangenen Jahr mit dem Titel Vision Start-up des Jahres ausgezeichnet wurde, plant unter anderem seine neueste Generation des 3-D-Bin-Pickings auf Basis des Lichtfelds in Kombination von fortschrittlichen KI-Algorithmen zu präsentieren.

Quelle und Bild: www.vision-messe.de