Technikforum

Zeiss Calypso 2021

Neue Softwareversion beschleunigt Qualitätskontrolle

Zeiss Calypso 2021 soll Zeit und Kosten bei der Inspektion von Bauteilen deutlich reduzieren. Die neue Softwareversion liefert beispielsweise Messergebnisse schneller.

Die neue Version der Zeiss Universal-Messsoftware mit Schwerpunkt Regelgeometrien Zeiss Callypso 2021 bietet über 60 neuen Funktionen und Weiterentwicklungen. Beispielsweise bei der Berechnung von Freiformflächen und Punktemengen führen bessere mathematischen Algorithmen und einige andere Neuerungen zu bis zu 20-mal schnelleren Ergebnissen als mit der Vorgängerversion.

Zudem können Zeiss-O-Inspect-Anwender unnötige Maschinenbewegungen aussparen und Messelementsortierungen einbinden. Außerdem bündelt die neue Softwareversion möglichst viele Messelemente in einer Kameraposition, die mittels einer vorzugebenden Zoomstufe automatisch ermittelt werden. Ein Vergleich an einer Zeiss-O-Inspect-Messmaschine erzielte eine Messzeitbeschleunigung von bis zu 270 %.

Die neue Option Zeiss Calypso Dynamic Planning ermöglicht eine einfache Anpassung des Prüfumfangs auf Basis von Dynamisierungsregeln aus MES/CAQ-Lösungen, beispielsweise aus Zeiss Guardus, was zu deutlichen Zeiteinsparungen während des Messablaufs führt, so der Hersteller. Weiterer Vorteil: Da die Anwender die Prüfpläne selbst nicht verändern, müssen diese auch nicht erneut aufwendig zertifiziert werden.

Neben der Beschleunigung des reinen Messprozesses optimiert die neue Softwareversion auch die Programmierung. Jetzt ist beispielsweise auch die Programmierung aus PMI mit STEP AP 242 möglich. Verbesserungen am Programmierungsprozess ermöglichen weitere Zeiteinsparungen; Zum Beispiel vereinfachte Zeiss den Arbeitsablauf für die Darstellung von Abweichungsfähnchen und verbesserte den PMI-Import. Auch die Protokolleinstellungen mit Zeiss PiWeb Reporting und das Änderungsmanagement für den Vergleich von Prüfplänen wurden optimiert.

Quelle und Bild: www.zeiss.de