Die Corona-Krise wird den Standort Europa stärken

Die Corona-Krise wird den Standort Europa stärken

  • Eine interessante Aussage, traf Jochen Gimple, Geschäftsführer bei Kontron Electronics und Vice President EMS/ODM bei Kontron. „Durch das Corona-Virus und die Diskussion zum Umweltschutz ist das Thema Supply Chain noch mehr in den Vordergrund getreten. Das Thema „kurze Lieferwege“ ist für viele Kunden heute ein wesentlicher Punkt bei der Lieferantenauswahl. Das wird den Produktionsstandort Europa weiterhin stärken.“

    Da das Umsatzniveau im Maschinen- und Anlagenbau erst in einigen Jahren wieder annähernd an das Vor-Corona-Niveau anknüpfen kann, lohnt sich vielleicht auch der Blick auf eine bisher häufig stiefmütterlich behandelte Ertragsquelle im Unternehmen: das „Servicegeschäft“. Servicegeschäfte wie z.B. reaktive Services oder kritische Wartungstermine, sind von Natur aus stabiler und widerstandsfähiger. Vor allem aber sind sie mit Margen von bis zu 30 Prozent oft auch profitabler als das Kerngeschäft – und das insbesondere auch in volatilen Zeiten. Doch viele Maschinen- und Anlagenbauer tun sich immer noch schwer damit und sind noch weit davon entfernt, als „Service Champion“ zu glänzen. Häufig liegen die Service-Umsätze von reinen „Abwicklern“ weit unter dem der „Champions“, die zwischen 25 Prozent und 50 Prozent ihres Umsatzes mit Serviceleistungen erreichen. Nur selten wird das Bestandsgeschäft mit der installierten Basis strategisch angegangen und eine auf dem Lebenszyklus basierende Vertriebs- und Portfolio-Strategie verfolgt.

    Vielleicht wäre dies neben der verkürzten Supply Chain, den corona-bedingten Rückgang im Neuproduktumsatz abzufedern und die wirtschaftlichen Chancen der Krise für sich zu nutzen und letztlich wettbewerbsfähiger als vorher dastehen.

    Führende Technologieunternehmen verschiedener Branchen und Anwendungsfelder vereinen sich in SPE System Alliance. Diese Allianz fungiert als „Think Tank“ für Single Pair Ethernet in IIoT-Anwendungen und fördert den Wissensaustausch zwischen SPE-Spezialisten und hat als zentrales Ziel die gemeinsame Promotion von Single Pair Ethernet für IIoT-Applikationen sowie die Unterstützung bei der zügigen Implementierung dieser Technologie. Neben Weidmüller zählen bekannte Firmen wie Phoenix Contact, Rosenberger, Telegärtner, Kyland, Microchip, Fluke oder Sick zu den Gründern der Allianz. Neu angeschlossen haben sich kürzlich die Unternehmen Vericom, EFB Elektronik, EBV Elektronik und Techno.

    Stefan Wolf ist seit dem 01. Oktober 2020 neuer CFO bei Hilscher. Unter seiner Leitung stehen die Bereiche Human Resources, Finance, Controlling, Umwelt- und Qualitätsmanagement, IT und Facility Management des Technologieführers. Damit unterstützt er Sebastian Hilscher, der die Leitung dieser Bereiche zu Beginn des Jahres kommissarisch übernommen hatte. Stefan Wolf war zuletzt bei der AMICRA Microtechnologies GmbH in Regensburg ebenfalls als Chief Financial Officer tätig.

     

    Das gesprochene Wort wirkt – Branded Postcast tragen zur Markenstärkung bei !

    Aus gegebenem Anlass hatten die Herausgeber der Fachzeitschrift MPA – Messen, PRÜFEN, Automatisieren zur SPS Messe ein spezielles Messeheft geplant. Nun findet die Messe virtuell statt. Natürlich möchten die Aussteller ihre neusten Entwicklungen und Lösungen präsentieren und dafür werden wir mit den Ausstellern ins persönliche Gespräch gehen und uns für Sie diese genauer erklären lassen. Das neue Format PODCAST in der MPA sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

    Natürlich können Sie uns auch direkt ansprechen und ihre Neuigkeiten platzieren. So können Sie diesen PODCAST auch aktiv mitgestalten.

    Kontakt

    Email an Julia Pagelkopf: jp@felchner-medien.de

    Email an Renate Carstensen: rc@felchner-medien.de

    Email an Mark-Oliver Felchner: mof@felchner-medien.de

     

    Produkte die uns aufgefallen sind

    Die Kistler Gruppe bietet neben der Kalibrierung jetzt zusätzlich die RoaDyn Structural Integrity Inspection durch zertifizierte Experten nach ISO 9712 an. Die digitale Radiographie zeigt auch kleinste Volumenfehler am Messrad, die durch hohe Beanspruchung bei Fahrzeugtests entstehen und das Messergebnis womöglich verfälschen könnten. Diese zuverlässige Überprüfung, kombiniert mit der fluoreszierenden Farbeindringprüfung, die Mikrorisse in der Oberfläche visualisiert, ermöglicht Herstellern der Automobilbranche einwandfreie Messqualität und erspart die Investition in eigene Qualitätsprüfungsprozesse.

    Während E-Bikes immer beliebter werden, setzen Fahrradhersteller auf besonders leistungsstarke Motoren. Um den Fahrer bestmöglich zu unterstützen, können Sensoren die nötigen Daten liefern und so die Leistungsunterstützung des Motors auf die Geschwindigkeit anpassen. Eine wesentliche Komponente ist dabei der E-Bike Sensor von ZF für die Messung der aktuellen Geschwindigkeit. Die Besonderheit: Der E-Bike Sensor basiert auf der Hall-Technologie mit markanten Vorteilen gegenüber dem herkömmlichen Reed-Schalter.

    Baumer erweitert seine 10 GigE Kameras der LX-Serie um vier neue Modelle, die Applikationen mit sehr hohen Anforderungen an Auflösung und Bildqualität perfekt unterstützen, um selbst kleinste Details und Abweichungen sicher zu erkennen. Gleichzeitig verfügen sie zur Steigerung des Durchsatzes über eine sehr hohe Bildrate.