Drehgeber für Zonen 2 und 22 beziehungsweise 3GD

Drehgeber für Zonen 2 und 22 beziehungsweise 3GD

Selbst Staub in explosionsgeschützten Bereichen kann dem berührungslosen Drehgeber nichts anhaben. (Bildquelle: Turck)

Turck bietet den berührungslosen Drehgeber QR24 in einer Variante zum Einsatz in explosionsgeschützten Bereichen der Zonen 2 und 22 beziehungsweise 3GD an. Insbesondere in staubigen Umgebungen ist das berührungslose Messprinzip lagergeführten optischen Encodern deutlich überlegen, da diese anfällig gegenüber eindringendem Staub sind.

Als Singleturn- und Semi-Multiturn-Drehgeber einsetzbar

Beim Drehgeber sind Sensoreinheit und Positionseinheit als zwei komplett unabhängige, vollvergossene Einheiten konstruiert. Damit ist der Drehgeber bestens gegen Stäube, Vibrationen, Schläge und Stöße geschützt. Im Unterschied zu Encodern mit magnetischen Positionselementen zeigt der QR24 eine höhere Resistenz gegenüber Störmagnetfeldern. Er gibt sein Signal über die IO-Link-Schnittstelle V1.1 aus, was die Einstellung von Parametern wie beispielsweise Ausgangsignal oder Nullpunkt erleichtert. Der Encoder ist als Singleturn- und Semi-Multiturn-Drehgeber einsetzbar, der die Anzahl seiner Umdrehungen erfasst. Dabei nutzt der Encoder 16 Bit des 32 Bit breiten IO-Link-Signals für den Singleturn-Wert, 13 Bit für die Umdrehungszahl und die verbleibenden drei Bit für Diagnosedaten. Typische Einsatzfelder für den Drehgeber finden sich in der Chemie-, Bergbau- oder Lebensmittelindustrie – insbesondere in Mühlen. Aber auch in der Textil- oder der holzverarbeitenden Industrie erfordern viele Applikationen einen für 3GD-zugelassenen Drehgeber.