Die optische Qualitätskontrolle automatisieren

Die optische Qualitätskontrolle automatisieren

automatisches Bildverarbeitungssystem auf PC-Basis, bestehend aus Software, Kamera, Optik und Beleuchtung. (Bilquelle: Optometron)

Forderungen nach Zeit- und Kostenersparnis machen auch vor der optischen Qualitätskontrolle keinen Halt. Hier leisten Bildverarbeitungssysteme durch automatisierte Bilderfassung, Vermessung und Auswertung einen wichtigen Beitrag. Das spart viel Zeit, steigert den Durchsatz und erhöht gleichzeitig die Produktqualität. Optometron bietet mit Vis-Vision ein neues automatisches Bildverarbeitungssystem auf PC-Basis, bestehend aus Software, Kamera, Optik und Beleuchtung.

Den Automatisierungsgrad entscheidet der Kunde

Das System lässt sich vielfältig einsetzen für die Vollständigkeits- und Anwesenheitskontrolle, beispielsweise bei der Inspektion elektrischer Bauteile. Ebenso automatisiert es die Erfassung und Zählung von Ereignissen wie Restschmutz, Partikel, Bohrungen usw. Auf Oberflächen detektiert, zählt und vermisst das automatische Bildverarbeitungssystem punktgenau Verschmutzungen oder Beschädigungen und erfasst deren Beschaffenheit. Alle Komponenten werden individuell der entsprechenden QS-Aufgaben ausgewählt und optimal aufeinander abgestimmt. Wie weit das System die Qualitätsprüfung vollständig oder teilweise übernimmt, entscheidet der Kunde selbst. So kann es sowohl die 100%ige Inline-Qualitätskontrolle durchführen, ebenso kann es als Assistenzsystem die Mitarbeiter entlasten. Optometron bietet Interessenten vorab die kostenlose Prüfung der Machbarkeit an.