Crashschlitten für Small Overlap-Komponententests

Crashschlitten für Small Overlap-Komponententests

Illustration des M=SLED Small Overlap kurz vor dem Aufprall an der Kraftmesswand. (Bildquelle: Messring)

Der Small Overlap-Crashtest zählt zu den größten Herausforderungen an die strukturelle Festigkeit von Fahrzeugen. Ein Hauptbeurteilungskriterium ist dabei das Eindringen von Reifen, Karosserie-und Fahrwerksteilen in den Insassenraum. Mit dem M=SLED Small Overlap besteht jetzt die Option kosteneffizient kritische Fahrwerkskomponenten -die in die Fahrgastzelle eindringen könnten- zu testen, ohne eine komplette Karosse zu zerstören. Die Möglichkeit das Crashverhalten der Fahrwerke einzeln zu betrachten, kann früh im Entwicklungsprozess wichtige Hinweise für die weitere Forschung und Entwicklung bieten und teuren Fehlentwicklungen vorbeugen.

An unterschiedliche Fahrwerksaufnahmen anpassbar

Der Testschlitten ist für den Einsatz mit der Messring HydroBrake konzipiert und konsequent darauf ausgelegt das Small Overlap-Testszenario auf der linken Fahrzeugseite realitätsnah darzustellen. Das zu testende Fahrwerk läuft auf dem Boden frei rollend mit bis zu 64 km/h gegen eine Kraftmesswand die in Kontur der Small Overlap-Barriere gehalten ist und wird kontrolliert bis hin zum Bruch verzögert. Dank der weiteren auf Schlitten mitfahrenden Kraftmesswand, die einer Radkastenform nachempfunden ist, werden die entstehenden Kräfte und Ablenkung der Komponenten im Radkasten effizient erfasst. Konstruktionsseitig ist der Schlitten an unterschiedliche Fahrwerksaufnahmen anpassbar. Weiter sind dank der präzisen und reproduzierbaren Bremspulse der HydroBrake verschiedene Fahrzeuglasten darstellbar und so ein Testen von diversen Fahrzeugklassen und Fahrzeugen möglich.